Weiterbildung zum Geprüften Vorarbeiter im Maler- und Lackiererhandwerk

Nach dem Schulungskonzept des Bundesverbandes Farbe, Gestaltung, Bautenschutz

Beim Prozess der Auftragsabwicklung spielen die Vorarbeiterinnen und Vorarbeiter eine ganz ent­scheidende Rolle. Sie sind die Ansprechpartner vor Ort für die Kunden, den Bauleiter und für die eigenen Mitarbeiter. Ihre fachliche und persönliche Kompetenz bei der Projektabwicklung entscheidet wesentlich über den Erfolg eines Auftrages.

 

Zielsetzung des Kurses

Der Vorarbeiterkurs vermittelt im Zeitraum von etwa vier Wochen die Inhalte zum „Geprüften Vorarbeiter“ nach dem Schulungskonzept des Bundesverbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz. Dabei geht es primär um Kenntnisse, die notwendig sind, um eine Baustelle selbstver­antwortlich abwickeln zu können. Unterstützt wird dies durch praxisgerechte Beispiele unter Verwendung von geeigneten Formularen und Hilfsmitteln.

 

Aufnahmevoraussetzung

Gesellen und Gesellinnen mit abgeschlossener Lehre als Maler und Lackierer/in. In Einzelfällen auch Mitarbeiter/innen mit langjähriger Berufserfahrung als Maler und Lackierer/in.

 

Abschluss

Die Weiterbildung schließt ab mit einer Prüfung zum Geprüften Vorarbeiter, zertifiziert durch den
Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz in Frankfurt und der Schule für Farbe und
Gestaltung, Stuttgart.


Berufsaussichten

Als Vorarbeiter/in eröffnen sich zahlreiche berufliche Möglichkeiten:

  • qualifizierte und verantwortliche Tätigkeit als Teamleiter einer Baustelle
  • selbstständige Abwicklung von komplexen Aufträgen
  • technische und kaufmännische Unterstützung der Führungskraft
  • Weiterbildung als Meister, Gestalter oder Betriebsmanager

 

Neuer Kurs vom 02.01.2017 bis 27.01.2017